Benötigen Sie wirklich eine Bohrmaschine – oder nur die Löcher in der Wand?

Customer Experience – bleibende Eindrücke hinterlassen
15. April 2019
Smart-Working – Arbeiten zwischen Raum und Zeit
9. Mai 2019
alle anzeigen

electric drill on a wooden background

Benötigen Sie wirklich eine Bohrmaschine – oder nur die Löcher in der Wand?

Übertragenerweise könnte es auch heißen: Benötigen Sie immer den neuesten Prozessor und immer die aktuellste Technologie in Ihrem EDV-Raum oder nur ein stabiles und sicheres System, welches Ihnen und Ihren Mitarbeitern immer performant zur Verfügung steht, wenn Sie es benötigen?

 

Armin Schweikert

Bild Armin

 

Mein Name ist Armin Schweikert und heute erzählt uns der Spezialist, welches Werkzeug in Ihrem Koffer wirklich wichtig ist und welches am besten der Fachmann in seinem Repertoire haben soll. Simon Ashdown, Geschäftsführer der NETexpress GmbH und sein Team sind immer zur Stelle, und erzählen Ihnen, wann großes Werkzeug erforderlich wird.

 

 


Der Fachmann hat immer das richtige Werkzeug zur Hand!

Die Informationstechnologie ist heute einer der wesentlichen Produktivitätsfaktoren im Unternehmen. Die MUSS immer funktionieren.

Keine EDV – Keine Kommunikation – Keine Rechnungsstellung – Kein Geschäft

Oftmals sind aber in KMU-Unternehmen Mitarbeiter mit der IT-Betreuung betraut, die nebenbei noch einen anderen, oftmals wichtigeren Aufgabenbereich haben. Die Qualifikation für eine sichere und stabile Systemadministration ist heute leider oftmals nicht mehr gegeben. Zugegeben, vor ein paar Jahren konnten sich Unternehmen mit dieser Vorgehensweise noch behelfen, doch die immer schneller fortschreitende Technologie, ein immer höher werdender Sicherheitsanspruch an die Daten und eine steigende Verfügbarkeit bringen die internen Teilzeitadministratoren schnell an ihre Grenzen. Und gerade in Zeiten des aktuellen Fachkräftemangels ist doch die Arbeitszeit einer jeden personellen Ressource goldwert, wenn sie sich um die Kernaufgaben im Unternehmen kümmert.

Sie lassen Ihren modernen Geschäftswagen doch auch nicht von einem Hobbyschrauber warten, oder?

 

Wer geht denn ans Telefon, wenn Ihr Teilzeitadministrator im Urlaub oder krank ist?

Die anfallenden Aufgaben eines Admins stoppen ja auch dann nicht, wenn er gerade mal nicht im Hause ist. Wer betreut denn in dieser Zeit Ihr System bei Urlaub – Krankheit oder Fortbildung, wenn eine wichtige Anforderung kommt?

Keine EDV – Keine Kommunikation – Keine Rechnungsstellung – Kein Geschäft

Ihr professioneller IT-Partner sollte für Sie in Notfällen an 365 Tagen im Jahr zur Verfügung stehen. Unabhängig davon, ob Sie ihn an Feiertagen oder am Wochenende benötigen – die Option sollte gegeben sein.

 

Hat Ihr Admin noch zwei gesunde Augen?

Denn die sollte er haben, denn zumindest ein Auge sollte er immer auf die Funktion Ihrer IT-Infrastruktur werfen. Und das andere benötigt er ja noch für seine Hauptaufgabe. Alternativ kann Ihr Systemhauspartner aber auch eine intelligente Systemüberwachung einrichten, die an 365 Tagen im Jahr von 0 bis 24 Uhr immer alle Augen auf Ihrem System hat und sich meldet, wenn irgendeine Funktion nicht mehr 100%ig ihrer Aufgabe nachkommt.

Monitoring ist das Stichwort. Damit behalten Sie alle elementaren Funktionen Ihres Systems immer im Blick. Wie ist die Entwicklung der Festplattenkapazität oder die Auslastung des Systems? Meldet irgendein Modul eine Störung, die aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auswirkung hat? Damit können Sie Vorsorge treffen, und einer Störung entgegentreten, bevor etwas passiert.

 

Strategie- oder Reaktionsgetrieben?

In der Regel sind die Entscheidungen die teuersten und auch oft nur die zweitbesten, die aus der Not oder einer getriebenen Situation heraus entstehen. Wenn ein System ausfällt, ein Virus die Umgebung infiziert hat oder ein Zustand entsteht, der die Kompetenz des internen Mitarbeiters übersteigt, muss schnell und oftmals nur situationsbedingt reagiert werden, um den Fortlauf des Geschäftes irgendwie sicherzustellen. Von strategischen Entscheidungen ist man hier oftmals weit entfernt.

Strategisch geplante Entwicklungen der IT-Umgebung beugt in der Regel Notfalleinsätzen vor, sind auf lange Zeit sicher kalkulierbar und gefährden zu keiner Zeit das Kerngeschäft. Zudem kann dadurch die Infrastruktur geplant auch über einen längeren Zeitraum im Einsatz bleiben und so kosteneffizient genutzt werden.

 

Und jetzt?

Wenn Sie als Unternehmer alles bedacht haben und alles sicher ist, können Sie sich entspannt zurücklehnen. Wenn nicht, dann können Sie das auch machen – und sich dabei Gedanken machen. Gerne über uns und wie Sie am einfachsten Ihren Werkzeugkasten zusammenstellen können. Rufen Sie mich doch ganz einfach unter 08232 7673760 an oder schicken mit eine Email und wir können uns entspannt über dieses Thema unterhalten.

 

 

Simon Ashdown // simon.ashdown@netexpress.de // +49 89 898 68 400

Das Fundament ist für jede Konstruktion ein essentieller Teil. Ist es einmal solide konzipiert und aufgebaut, besteht es einen langen Zeitraum und gibt Sicherheit in der Entwicklung.
So ist auch die IT-Infrastruktur das Fundament einer jeden digitalen Unternehmensstrategie. Professionelle Planung, zukunftsorientierte Ausrichtung und qualitativ hochwertige Systeme. Dieses gepaart mit einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit und einem wirtschaftlichen Servicekonzept gibt unseren Kunden die Sicherheit für ihre digitale Unternehmensentwicklung.
Für unsere Kunden sind wir Begleiter in allen Bereichen der IT-Infrastruktur mit Expertenwissen und Umsetzungskompetenz.

 


Raus aus der Kreisliga!

Ich freue mich auf Ihre Reaktionen und Ihren Kontakt. Gerne per E-Mail unter as@projectas.de oder telefonisch unter +49 8232 767376 0.

 

Ihr Digitalunterstützer

Armin Schweikert

 

P.S. Wenn Sie mehr über Digitale Geschäftsprozesse erfahren möchten, dann holen Sie sich einfach das E-Book dazu und bleiben Sie zu unterschiedlichsten Themen Up-To-Date.

 

 

Armin Schweikert
Armin Schweikert
Als Gründungsgesellschafter und langjähriger Geschäftsführer eines innovativen IT-Systemhauses aus Augsburg ist Armin J. Schweikert ein erfahrener Branchenkenner. Seit über 30 Jahren ist er in der Welt der Informationstechnologie aktiv. Als Gründer und Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen kennt er die prozessualen Anforderungen an die Unternehmen, aber auch an die Unternehmer, da er sich selbst über viele Jahre damit auseinandersetzen musste. Sein Verständnis dafür, dass diese Aufgaben nicht von einem Unternehmen allein bewerkstelligt werden können, hat ihn schon sehr früh veranlasst, Verbindungen zu professionellen Marktbegleitern aufzunehmen, von denen seine Kunden heute profitieren. Armin Schweikert weiß um den hohen Stellenwert des Netzwerks unter Geschäftspartnern. Vor allem für den Mittelstand gilt: Das Geschäft machen nicht die Firmen sondern die Menschen die darin arbeiten. Unabhängig davon, ob Kunde oder Lieferant, ob Großunternehmen oder Einzelunternehmer – ein partnerschaftliches Miteinander auf Augenhöhe ist für ihn der Garant einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Und so sind auch Vertrauen und Ehrlichkeit sowie Zuverlässigkeit und Fairness die Grundprinzipien seiner Arbeit. „Gerne unterhalte ich mich mit meinen Geschäftspartnern von Angesicht zu Angesicht, doch beim Erkennen der Anforderung schaue ich im lieber über die Schulter um genau zu erkennen was er sieht oder was er benötigt.“