Man darf schon mal umfallen – doch wie schnell sind Sie wieder flott?

Die Customer Journey – oder der Weg zum Ziel
19. Februar 2019
Integration – klappt das auch bei Unternehmensdaten?
11. März 2019
alle anzeigen

Man darf schon mal umfallen – doch wie schnell sind Sie wieder flott?

Die Informationstechnologie im Unternehmen birgt reichhaltige Gefahren. An vielen Stellen lauern Hindernisse, die Unternehmen schnell ins Straucheln geraten lassen.

Unachtsamkeit – Virus oder Malware – technischer Defekt – oder gar ein gezielter Angriff – vieles ist möglich!

Armin Schweikert

Bild Armin

 

Mein Name ist Armin Schweikert und heute lassen wir uns von einem Spezialisten erläutern, wie es möglich ist das Fahrwerk Ihrer Informationstechnologie zu verbessern oder, falls doch mal etwas passiert, schnell einen Abschleppdienst zur Hand zu haben. Simon Ashdown, Geschäftsführer der NETexpress GmbH und sein Team sind immer zur Stelle, um Unfälle zu vermeiden oder um Hilfe zu leisten.

 

 


Oje – Hoffentlich schmerzt es nicht zu sehr!

Das Risiko, dass man als Unternehmen irgendwann einmal von einer gravierenden Systemstörung betroffen ist, ist durchaus gegeben und lässt sich leider nicht zu 100% ausschließen. Eine Haftpflichtversicherung sorgt ja auch nicht dafür, dass nichts passiert, sondern lindert den Schmerz im Falle des Falles.

Ähnlich gestaltet sich es auch mit der Informationstechnologie in Ihrem Unternehmen. Die Anforderungen an die Technologielösung aber auch an die verantwortlichen Mitarbeiter ist sehr hoch. Die EDV, wie es früher genannt wurde, ist heute nicht mehr nur ein Kostenblock im Unternehmen, sondern ein elementarer Produktivitätsfaktor.

Keine EDV – Keine Kommunikation – Keine Rechnungsstellung – Kein Geschäft

 

Haben Sie einen Plan was passiert wenn´s passiert?

Haben Sie denn auch dafür vorgesorgt, dass Sie schnell wieder auf den Beinen sind, sollte ein Hindernis Ihre Informationstechnologie zu Fall bringen? Eine solide Vorsorge reduziert Ausfallzeiten und im schlimmsten Fall Unternehmensverluste.

Datensicherung – Virenschutz – Monitoring – Hochverfügbarkeit – oder professioneller Service

können Lösungen sein, die im Ernstfall Hilfe bieten. Und wie bei der Haftpflichtversicherung – gut durchdacht kostet es kein Vermögen, sondern schützt es.

 

Die Daten sind sicher!

Oder besser gesagt – Die Daten sind gesichert. In den meisten Unternehmen ist das auch der Fall, dass die Daten gesichert werden. Zumindest vermeintlich. Wir haben die Daten gespiegelt – da kann nichts passieren, so ist häufig die Aussage. Doch ein Spiegel macht das was er soll, er spiegelt. Lösche ich auf der einen Seite, ist es auch auf der anderen weg. Hat eine Datei einen Fehler und kann nicht mehr geöffnet werden, so tritt gleiches Problem auf der anderen Seite auf. Eine Festplattenspiegelung ist eine sehr wichtige und wertvolle Einrichtung, doch sie schützt nur vor einem physikalischen Ausfall einer der beiden Festplatten.

Wir sichern regelmäßig auf eine externe Festplatte, da ist alles drauf. Da sind Sie schon einen Schritt weiter. Ein regelmäßiges Backup auf eine externe Festplatte oder ein Bandlaufwerk ist oftmals schon eine sehr gute Lösung. Doch wo werden die externen Festplatten oder Sicherungsbänder aufbewahrt? Bleibt es im Serverschrank oder im EDV-Raum liegen? Dann könnte im schlimmsten Fall ein Brand auch die Datensicherung zerstören und fatale Folgen haben. Eine Lagerung außer Haus mit täglich wechselnden Medien sollte gewährleistet werden, um hier eine Sicherheit zu haben.

 

Machen Sie doch einmal die Probe aufs Exempel!

Ich selbst habe schon Kunden getroffen, die jahrelang ihre Bänder gewechselt haben, um dann festzustellen, dass nichts gesichert wurde. Das kann im Ernstfall ins Auge gehen. Machen Sie doch einmal bei Ihnen die Probe aufs Exempel. Sie haben eine regelmäßige und funktionierende Datensicherung auf Band oder Platte. Besorgen Sie sich tatsächlich einen „nackten“ neuen Server, den Sie z.B. als Leihstellung über Ihren Dienstleister erhalten können. Dann installieren Sie diesen von Grund auf neu und Spielen die letzte Datensicherung des Vortages ein. Wenn Sie dann auf den letzten Buchungssatz aus Ihrem Warenwirtschaftssystem zugreifen können und Mails erhalten, dann ist der Test bestanden. Ein sehr beruhigendes Gefühl, zu wissen, dass es funktioniert.

 

Werfen Sie doch mal ein Auge auf die Funktion Ihres Systems

Monitoring ist das Stichwort. Damit behalten Sie alle elementaren Funktionen Ihres Systems immer im Blick. Wie ist die Entwicklung der Festplattenkapazität oder die Auslastung des Systems? Meldet irgendein Modul eine Störung, die aber zum jetzigen Zeitpunkt noch keine Auswirkung hat? Damit können Sie Vorsorge treffen, und einer Störung entgegentreten, bevor etwas passiert.

 

Wie lange geht es denn ohne?

Sind es zwei Stunden, sind es vier Stunden, oder ist es ein Tag, bis das System wieder lauffähig sein muss, um elementare Schäden abzuwenden. Je kürzer die Zeit umso ausfallsicherer muss das System sein. Mit einer Hochverfügbarkeit können Sie es erreichen, dass der Totalausfall eines Systemteils keine Auswirkung auf die Funktion hat. In unterschiedlichen Ausbaustufen kann solch eine Lösung auch für kleinere Unternehmen eingesetzt werden, ohne das Silberbesteck der Firmengründerin zu versetzen. Hier kann die Verhältnismäßigkeit gewahrt bleiben und dennoch eine Sicherheit aufgebaut werden.

 

Wie schnell kann professioneller Service zur Verfügung stehen?

Gerade in KMU´s gibt es oftmals einen internen IT-Betreuer, der vielleicht das System am laufen halten kann, hin und wieder neue User anlegt oder kleine Erweiterungen macht. Doch wie sieht es aus, wenn mal der K-Fall eintritt? Wie schnell kann denn professionelle Unterstützung vor Ort sein und Hilfestellung geben? Eine kontinuierlich professionelle Betreuung durch einen Systemhauspartner wie die NETexpress ist durchaus eine sinnvolle Alternative. Gerade zu Zeiten des Fachkräftemangels ist es oft sinnvoller, eigene interne personelle Ressourcen für die wesentlichen Aufgaben einzusetzen, die dem Unternehmen Wertschöpfung bringen. Zuarbeitende Gewerke können effektiver von externen Spezialisten durchgeführt werden und schnell zur Verfügung stehen.

 

Und jetzt?

Wenn Sie als Unternehmer alles bedacht haben und alles sicher ist, können Sie sich entspannt zurücklehnen. Wenn nicht, dann können Sie das auch machen – und sich dabei Gedanken machen. Gerne über uns und wie wir gemeinsam für Sie und Ihr Unternehmen Sicherheit schaffen.

 

Simon Ashdown // simon.ashdown@netexpress.de // +49 89 898 68 400

Das Fundament ist für jede Konstruktion ein essentieller Teil. Ist es einmal solide konzipiert und aufgebaut, besteht es einen langen Zeitraum und gibt Sicherheit in der Entwicklung.
So ist auch die IT-Infrastruktur das Fundament einer jeden digitalen Unternehmensstrategie. Professionelle Planung, zukunftsorientierte Ausrichtung und qualitativ hochwertige Systeme. Dieses gepaart mit einer partnerschaftlichen Zusammenarbeit und einem wirtschaftlichen Servicekonzept gibt unseren Kunden die Sicherheit für ihre digitale Unternehmensentwicklung.
Für unsere Kunden sind wir Begleiter in allen Bereichen der IT-Infrastruktur mit Expertenwissen und Umsetzungskompetenz.

 


Raus aus der Kreisliga!

Ich freue mich auf Ihre Reaktionen und Ihren Kontakt. Gerne per E-Mail unter as@projectas.de oder telefonisch unter +49 8232 767376 0.

 

Ihr Digitalunterstützer

Armin Schweikert

 

P.S. Wenn Sie mehr über Digitale Geschäftsprozesse erfahren möchten, dann holen Sie sich einfach das E-Book dazu und bleiben Sie zu unterschiedlichsten Themen Up-To-Date.

 

 

Armin Schweikert
Armin Schweikert
Als Gründungsgesellschafter und langjähriger Geschäftsführer eines innovativen IT-Systemhauses aus Augsburg ist Armin J. Schweikert ein erfahrener Branchenkenner. Seit über 30 Jahren ist er in der Welt der Informationstechnologie aktiv. Als Gründer und Geschäftsführer mittelständischer Unternehmen kennt er die prozessualen Anforderungen an die Unternehmen, aber auch an die Unternehmer, da er sich selbst über viele Jahre damit auseinandersetzen musste. Sein Verständnis dafür, dass diese Aufgaben nicht von einem Unternehmen allein bewerkstelligt werden können, hat ihn schon sehr früh veranlasst, Verbindungen zu professionellen Marktbegleitern aufzunehmen, von denen seine Kunden heute profitieren. Armin Schweikert weiß um den hohen Stellenwert des Netzwerks unter Geschäftspartnern. Vor allem für den Mittelstand gilt: Das Geschäft machen nicht die Firmen sondern die Menschen die darin arbeiten. Unabhängig davon, ob Kunde oder Lieferant, ob Großunternehmen oder Einzelunternehmer – ein partnerschaftliches Miteinander auf Augenhöhe ist für ihn der Garant einer nachhaltigen Unternehmenskultur. Und so sind auch Vertrauen und Ehrlichkeit sowie Zuverlässigkeit und Fairness die Grundprinzipien seiner Arbeit. „Gerne unterhalte ich mich mit meinen Geschäftspartnern von Angesicht zu Angesicht, doch beim Erkennen der Anforderung schaue ich im lieber über die Schulter um genau zu erkennen was er sieht oder was er benötigt.“